Montag, 18. September 2017

Lissabon ist erreicht.
Nach einem super Segeltag sind wir gestern in Cascais angekommen.
Cascais ist ein Vorort von Lissabon wo sich die " schönen und reichen" niedergelassen haben.
Wir haben das auch in der Marina gemerkt.
46€ für eine Nacht war das teuerste was wir bisher bezahlen mussten.
Aber wir waren müde vom langen Segeltag und sind geblieben.
Heute morgen sind wir dann weiter nach Lissabon. Von cascais bis zu unserem jetzigen liegeplatz sind es ca 35 km die wir auf dem Fluss TEJO entlanggeschippert sind.
Immer an der Skyline von Lissabon entlang.
Wir liegen jetzt im yachthafen auf dem ehemaligen Expogelände.
Morgen werden wir ein wenig Sightseeing machen.












Samstag, 16. September 2017

Walross2.1 ist weitergezogen
Im Nebel ging es los.er wurde so dick das man kaum die bugspitze sah.aber was soll's jetzt waren wir mitten drin also AIS und Radar an und wir waren nicht ganz blind. Der Nebel hat dann den wind geschluckt und wir sind unter Motor nach peniche.
Kurz vor der hafeneinfahrt lichtete sich der Nebel und wir konnten sicher in den Hafen kommen. Leider sind die gastliegeplätze  begrenzt und wir sind bei einem anderen segelSchiff längsseits gegangen.
Wie wir später erfahren haben ist diese segelyacht letztes Jahr am Strand von peniche auf Grund gelaufen und dann durch die Dünung auf den Strand gespült worden.
Nachdem sie wieder vom Strand gezogen wurde liegt sie nun am Steg und blickt in eine ungewisse Zukunft da der Eigner schon alt ist und sich nicht mehr um sein Schiff kümmert..
Gestern hat es den ganzen Tag gestürmt und wir waren froh das wir im Hafen liegen.
Draußen auf See sind recht hohe Wellen mit dicken Schaumkronen.  Wir sind heute mit unseren Fahrrädern zum Kap geradelt. Dort am Kap weht immernoch ein kräftiger Wind aus Nord also auch ziemlich kalt.
Morgen werden wir weitersegeln














nach Cascais.
Das liegt dann schon in der Bucht von Lissabon. Wir sind schon gespannt auf Lissabon

Mittwoch, 13. September 2017







Wir haben einen Markt gefunden.es gab Obst und Gemüse, Fisch und Fleisch in großer Auswahl zu günstigen Preisen und wir haben gleich mal zugeschlagen.
Orangen Bananen Weintrauben Datteln und Granatapfel wanderten in unseren Korb.
Dann noch zwei dicke Scheiben Fisch zum Abendbrot. 
Mal schauen wie der schmeckt . Ist eine für mich unbekannte Art. Nachmittags gab es noch ein Eis das Ober lecker war.
Morgen wollen wir weiter nach Penice . Penice ist ca 20sm entfernt. Also so gegen 11 Uhr los nach dem Morgennebel.










Zum Kap Nazare führt von der Unterstadt zur 
Oberstadt  eine Schienenseilbahn.
Wir konnte  unsere Fahrräder mitnehmen und sind mit der Schienenseilbahn nach oben.
Von oben hat man einen tollen Ausblick über die ganze bucht. Wir sind dann zum Kap gefahren .Am Leuchtturm gibt es ein Informationszentrum über die Küste und über die Surfer.Normalerweise hebt sich der Meeresboden an der portugiesischen Atlantikküste langsam zum Strand hin an.aber bei Nazareth gibt es eine Besonderheit. 
Ein tiefer Unterwassercanyon geht bis kurz vor der hafeneinfahrt. Durch diese Besonderheit bilden sich bei bestimmten Wetterlagen und Wellenlagen riesiege Wellen am Kap. Wir hatten bei unserem Besuch gestern nur so 3-4 m hohe Wellen und das war schon beeindruckend.
Heute planen wir noch einen stadtbummel und es ist waschtag. Man muss es ausnutzen wenn es im Hafen eine Waschmaschine gibt .und wenn die waschmaschine nur 1,50€ 
Kostet ist das super.

Dienstag, 12. September 2017

Wir haben nach einem tollen Segeltag Nazare erreicht. Morgens beim auslaufen war noch gute Sicht. Aber kaum das wir auf dem Atlantik waren kam Nebel auf der uns für eine Stunde einhüllte so das man keine 20m weit gucken könnte aber je höher die Sonne stieg je mehr verzog sich der Nebel und wir konnten die Vela Dare sehen die kurz vor uns ausgelaufen ist.
Wir hatten so 10 kn Wind und ich kramte unseren Genacker ( leichtwindsegel) hervor und wir hatten traumhaftes segeln Richtung Nazare. Nazare  ist der Ort wo vor ein paar Jahren einer eine 30m Welle runtergesurft ist.
Video gibt es auf YouTube.
Gegen Nachmittag sind wir in den kleinen Hafen eingelaufen.
Eigentlich hatte ich gehofft ein Lehmann Schiff ( Alessandra Lehmann) unterwegs zu begegnen das auf dem weg war von Sevilla nach Leixõs aber leider passierte es Figueira da Foz laut Marine Traffic  in den frühen Morgenstunden. Schade hätte gerne ein paar Bilder gemacht.
Abend sind wir am Strand Essen gewesen mit tollem Sonnenuntergang.
Heute haben wir unsere Fahrräder startklar gemacht und sind in den Ort geradelt .
Es gab einen Großeinkauf da wir heute Abend mit Willi und Magali Grillen. Nachmittags waren wir dann noch am Kap.